Teilen:

Themen von A-Z

Iran Freiwilligkeitserklärung , Iran Freiwilligkeitserklärung zumutbar

OVG NRW, 18.06.2008: Auch der 17. Senat des Oberverwaltungsgerichtes NRW hält in seinem Urteil vom 18. Juni 2008 (Az.: 17 A 2250/07) die Unterzeichnung der Freiwilligkeitserklärung von einer iranischen Familie für zumutbar, hat jedoch die Revision an das Bundesverwaltungsgericht zugelassen...

Weiterlesen


Rechtsprechung Syrien , politische Verfolgung Anerkennung der Flüchtlingseigenschaft

VG Kassel, 19.05.2010: Wegen exilpolitischer Betätigung wird einem Syrer die Flüchtlingseigenschaft anerkannt. Es sei davon auszugehen, dass die syrischen Sicherheitskräfte von seinen Aktivitäten in Deutschland wüssten. Somit bestehe für den Kläger konkrete Gefahr, bei Rückkehr nach Syrien...

Weiterlesen



Rechtsprechung Syrien , Gruppenverfolgung , Kurden Negativentscheidung über Schutz yezidischer Kurden

VG Oldenburg, 18.05.2010: Entscheidend für das Urteil vom 18. Mai 2010 war v.a. die vom Gericht festgestellte nicht ausreichende Verfolgungsdichte, so dass eine Gruppenverfolgung von Yeziden in Syrien verneint wurde.

Weiterlesen




Rechtsprechung Syrien , Kurden , Aufenthaltserlaubnis Anspruch auf §25 Abs.5 AufenthG bei Kurden

VG Göttingen, 18.10.2007: In seinem Urteil vom 18. Oktober 2007 entscheidet das Verwaltungsgericht Göttingen, dass einem Kurden aus Syrien auch ohne gültige Papiere eine Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Abs. 5 AufenthG erteilt werden muss (Az. 2 A 208/07). Im März 2007 habe sich der Beklagte zuletzt...

Weiterlesen


Rechtsprechung Syrien , Freiwilligkeitserklärung Freiwilligkeitserklärung Syrien

OVG Münster, 14.06.2007: In seinem Beschluss vom 14. Juni 2007 (Az. 18 A 5016/05) lehnt das Oberverwaltungsgericht Münster die Zulassung der Berufung ab und bestätigt damit ein Urteil des VG Minden. In dem vorliegenden Fall ging es um die Frage, ob die Abgabe der so genannten...

Weiterlesen



China Tibet , China , Abschiebung Tibeter darf nicht nach China abgeschoben werden

VG Arnsberg, 06.09.2007: Das Verwaltungsgericht Arnsberg hat in seinem Urteil (5 K 2889/06.A) vom 06. September 2007 einem Tibeter Abschiebungsschutz nach § 60 Abs. 1 AufenthG zugesprochen, da er bei einer Rückkehr auf Grund politischer Aktivitäten mit einer Verfolgung durch chinesische...

Weiterlesen


BAMF Düsseldorf, 15.09.2006: In seinen Bescheid vom 15. September 2006 (Az: 5223466-422) stellt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Düsseldorf bei einem Asylverfahren eines armenischen Staatsangehörigen ein Abschiebungsverbot nach § 60 Abs. 7 Satz 1 AufenthG fest. Im Falle einer Rückkehr...

Weiterlesen



SCHULE FÜR ALLE

Das Recht auf Bildung kennt keine Ausnahme

30 Jahre Flüchtlingsrat NRW - Jetzt erst recht!

Der Flüchtlingsrat NRW wurde am 14. Dezember 1986 im Rahmen einer Tagung der Ev. Akademie Mülheim gegründet, um, zunächst als offenes Bündnis aktiv, die Arbeit der relativ jungen örtlichen Asylarbeitskreise und Flüchtlingsräte  im  großen  Flächenland  Nordrhein-Westfalen zu bündeln und geschlossen an die Landespolitik heranzutreten.

[weiterlesen]

Ehrenamtliche für Infostände gesucht!

Für die Betreuung unserer Infostände suchen wir engagierte ehrenamtliche Helferinnen und Helfer!

[weiterlesen]


Handreichung zur Wohnsitzregelung

Informationen zur Wohnsitzregelung für anerkannte Flüchtlinge gemäß §12a AufenthG für Nordrhein-Westfalen – Stand 28.02.2017

[weiterlesen]

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2017, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können und Extrabroschüre mit temporären Fördermöglichkeiten.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter


  Gefördert u.a. durch:

© Flüchtlingsrat NRW 2017