Teilen:

Herkunftsländer

In dieser Kategorie halten wir für Sie Hintergrundinformationen, Rechtsprechungen und Erlasse zu verschiedenen Herkunftsländern bereit.

Weiterführende Informationen zur Asylrechtsprechung finden Sie auch beim Informationsverbund Asyl & Migration, sowie unter dem Herkunftsländerinformationssystem ecoi.net.


Rechtsprechung Abschiebeverbot , Traumatisierung , Krankheit , Kosovo Abschiebeverbot für Kosovo-Albaner wegen posttraumatischer Belastungsstörung

VG Koblenz, 05.03.2007: Das Verwaltungsgericht Koblenz (7 K 1419/06.KO) hat in einem Urteil vom 05. März 2007 der Klage eines Kosovo-Albaners stattgegeben und stellt ein Abschiebehindernis gemäß § 60 Abs. 7 AufenthG aufgrund einer posttraumatischen Belastungsstörung fest.

Weiterlesen




DR Kongo Kinder , Kongo , Abschiebeverbot Abschiebeverbot für in Deutschland geborenes Kleinkind

VG Göttingen,18.03.2008: Das Verwaltungsgericht Göttingen hat am 18. März 2008 (Az. 3 A 555/05) für ein zweijähriges Kind aus der DR Kongo ein Abschiebungsverbot nach § 60 VII AufenthG aufgrund seiner G-6-PDH-Mangelerkrankung festgestellt.
Das Krankheitsbild des Kindes erscheint dem Gericht als...

Weiterlesen


DR Kongo Kinder , PTBS , Kongo Kongolesin und vier Kinder dürfen nicht abgeschoben werden

BAMF (Außenstelle Dortmund), 18.01.2007: Eine Kongolesin und ihre vier Kinder dürfen laut einem Bescheid der Außenstelle Dortmund des BAMF vom 18.Januar 2007 nicht abgeschoben werden. Nach mehreren erfolglosen Asylanträgen hat die Mutter nach einer Klage beim VG Düsseldorf einen positiven Bescheid...

Weiterlesen




Iran Religiöse Verfolgung , Abschiebeverbot , Iran Abschiebungsverbot von zum Christentum bekehrtem Moslem

VGH Bayern, 23.10.2007: In seinem Urteil vom 23.10.2007 (Az. 14 B 06.30315) stellt der Bayerische Verwaltungsgerichtshof ein Abschiebeverbot nach § 60 Abs. 1 für einen zum Christentum bekehrten ehemaligen Moslem fest. In der Begründung führt es aus, dass der Art. 10 Abs. 1b der Richtlinie 2004/83/EG...

Weiterlesen




OLG Nürnberg, 16.01.2007: In seinem Urteil vom 16. Januar 2007(2St OLG Ss 242/06) stellt das Oberlandesgericht Nürnberg fest, dass in dem betreffenden Fall eines iranischen Staatsangehörigen ein Strafverfahren wegen unerlaubten Aufenthalts ohne Pass nach § 95 Abs. 1 Nr. 1 AufenthG nicht zulässig...

Weiterlesen



Ehrenamtspreis 2018

Am 17. November 2018 wird wieder der Ehrenamtspreis verliehen! 

Die Bewerbungsfrist endet am 25.03.2018.Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis 2018 finden Sie hier.

30 Jahre Flüchtlingsrat NRW - Jetzt erst recht!

Der Flüchtlingsrat NRW wurde am 14. Dezember 1986 im Rahmen einer Tagung der Ev. Akademie Mülheim gegründet, um, zunächst als offenes Bündnis aktiv, die Arbeit der relativ jungen örtlichen Asylarbeitskreise und Flüchtlingsräte  im  großen  Flächenland  Nordrhein-Westfalen zu bündeln und geschlossen an die Landespolitik heranzutreten.

[weiterlesen]

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" kann ab sofort unter initiativen.at.frnrw.de bestellt werden.
Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


Handreichung zur Wohnsitzregelung

Informationen zur Wohnsitzregelung für anerkannte Flüchtlinge gemäß §12a AufenthG für Nordrhein-Westfalen – Stand 28.02.2017

[weiterlesen]

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2018, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter


  Gefördert u.a. durch:

© Flüchtlingsrat NRW 2018