Teilen:

EU-Flüchtlingspolitik


EU-Flüchtlingspolitik, Kampagnen Petition: Stoppt das Sterben, nicht die Retter!

Anbei finden Sie eine Petition von Sea-Watch an den Rat der Europäischen Union und das EU Parlament:
Der Streit um Migration darf nicht auf Kosten von Menschen in Not geführt werden
BeschreibungMitten auf dem Meer ist ein Schiff, an Bord erschöpfte Männer, schwangere Frauen und Kinder, während die...

Weiterlesen


Pressemitteilungen, EU-Flüchtlingspolitik Zurückweisungen an der Grenze: europafeindlich und rechtswidrig

Pressemitteilung von PRO ASYL vom 12. Juni 2018: Bundesinnenminister Seehofer stellt europäischen Flüchtlingsschutz und seine Regeln zur Disposition
PRO ASYL Geschäftsführer Günter Burkhardt sieht Bundesinnenminister Seehofer an einer rechtsstaatswidrigen Abzweigung. Flüchtlinge sollten, so...

Weiterlesen







EU-Flüchtlingspolitik, Menschenrechte UNHCR: Lage inhaftierter Migranten in Libyen "extrem beunruhigend"

Artikel von wallstreet-online vom 24. Mai 2018:
Genf (dts Nachrichtenagentur) - Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) prangert menschenunwürdige Bedingungen für Migranten in libyschen Gefängnissen an. Die Lage sei "extrem beunruhigend", sagte der UNHCR-Sondergesandte für das...

Weiterlesen



Seit dem 18.04.2018 organisierten Flüchtlinge in Mytilini, der Hauptstadt von Lesbos, ein Protestcamp, um auf die unmenschlichen Bedingungen und die extreme Überfüllung in den Flüchtlingslagern aufmerksam zu machen. Sie forderten zudem, auf das griechische Festland gebracht zu werden. Das...

Weiterlesen


Deutschland hat laut verschiedenen Medienberichten vom 19.04.2018 gegenüber der Europäischen Kommission (EU-Kommission) zugesagt, bis Oktober 2019 10.200 Resettlement-Plätze für Schutzsuchende bereitzustellen. 2018 sollen 4.600 Flüchtlinge nach Deutschland kommen dürfen; 2019 sollen dann 5.600...

Weiterlesen



Ehrenamtspreis 2018

Am 17. November 2018 wird wieder der Ehrenamtspreis verliehen! 

Die Bewerbungsfrist endet am 25.03.2018.Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis 2018 finden Sie hier.

30 Jahre Flüchtlingsrat NRW - Jetzt erst recht!

Der Flüchtlingsrat NRW wurde am 14. Dezember 1986 im Rahmen einer Tagung der Ev. Akademie Mülheim gegründet, um, zunächst als offenes Bündnis aktiv, die Arbeit der relativ jungen örtlichen Asylarbeitskreise und Flüchtlingsräte  im  großen  Flächenland  Nordrhein-Westfalen zu bündeln und geschlossen an die Landespolitik heranzutreten.

[weiterlesen]

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" kann ab sofort unter initiativen.at.frnrw.de bestellt werden.
Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


Handreichung zur Wohnsitzregelung

Informationen zur Wohnsitzregelung für anerkannte Flüchtlinge gemäß §12a AufenthG für Nordrhein-Westfalen – Stand 28.02.2017

[weiterlesen]

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2018, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter


  Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

© Flüchtlingsrat NRW 2018