Teilen:

In eigener Sache

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen, Aktionen und Veranstaltungen, unseren Newletter über die wichtigsten flüchtlingspolitischen Neuigkeiten, und unser Schnellinfo.

Unsere Ansprechpartnerin für die Medien ist Geschäftsführerin Birgit Naujoks:
Telefon: 0234 - 587315 77
E-Mail:

Darüber hinaus stellen wir Ihnen eine Auswahl an Berichten und Interviews zusammen, in denen der FRNRW zu Wort kommt.


Artikel aus der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom 13. August 2017.Birgit Naujoks vom Flüchtlingsrat NRW macht deutlich, dass Abschiebungshaft nicht als Sanktionsmaßnahme taugt. Die neue Landesregierung plant entsprechende Maßnahmen, so steht es im Koalitionsvertrag. Außerdem kritisiert Naujoks die...

Weiterlesen


Bericht aus der "Tagesschau" in der ARD vom 6. August 2017.Durch die Verpflichtungen aus dem Integrationsgesetz werden Integration und Teilhabe von Flüchtlingen aktiv verhindert, so Birgit Naujoks vom Flüchtlingsrat NRW. Den vollständigen Bericht finden Sie hier ab Minute 2:13.

Weiterlesen



Artikel aus dem Kölner Stadtanzeiger vom 21. Juli 2017.Julia Scheurer, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit beim FR NRW, weist auf die Ausbildungsdefizite der Mitarbeiterinnen beim BAMF hin: "Oftmals dauern die Schulungen für Anhörer und Entscheider nur wenige Wochen". Außerdem fänden die...

Weiterlesen




Artikel aus der "jungen Welt" vom 19. Juni 2017:11.185 Menschen haben die vom Flüchtlingsrat NRW organisierte Petition gegen Abschiebungen nach Afghanistan unterstützt. Mit der gerade zu Ende gegangenen Petition wird die Landesregierung aufgefordert, einen bundeslandbezogenen Abschiebungsstopp nach...

Weiterlesen


Publikationen Netzheft , Adressen , Beratungsstellen Netzheft

In unserem Netzheft 2017 haben wir Adressen der behördenunabhängigen Beratungsstellen und Initiativen für Flüchtlinge in Nordrhein-Westfalen zusammengestellt. Sie können die gedruckte Version des Netzheftes 2017 voraussichtlich ab September 2017 in unserer Geschäftsstelle bestellen.
Im Netzheft...

Weiterlesen



Aktuell, In eigener Sache, Newsletter, News, neu Newsletter Juni 2017

Liebe Leserinnen und Leser!
Weltweit waren Ende 2016 65,6 Millionen Menschen auf der Flucht, die höchste Zahl, die das UNO-Flüchtlingswerk jemals registriert hat, und es sind mehr als doppelt so viele wie vor 20 Jahren. Über die Hälfte aller geflüchteten Menschen sind Minderjährige. Das zeigen die...

Weiterlesen


Bochum, 19.06.2017 Pressemitteilung 12/2017 Flüchtlingsrat NRW kritisiert Koalitionsvertrag der künftigen NRW-Landesregierung  Anlässlich des Weltflüchtlingstages am 20. Juni appelliert der Flüchtlingsrat NRW e.V. an die zukünftige Landesregierung, der Menschen zu gedenken, die ihre Heimat verlassen...

Weiterlesen



SCHULE FÜR ALLE

Das Recht auf Bildung kennt keine Ausnahme

30 Jahre Flüchtlingsrat NRW - Jetzt erst recht!

Der Flüchtlingsrat NRW wurde am 14. Dezember 1986 im Rahmen einer Tagung der Ev. Akademie Mülheim gegründet, um, zunächst als offenes Bündnis aktiv, die Arbeit der relativ jungen örtlichen Asylarbeitskreise und Flüchtlingsräte  im  großen  Flächenland  Nordrhein-Westfalen zu bündeln und geschlossen an die Landespolitik heranzutreten.

[weiterlesen]

„Infopaket Flucht und Asyl“ - noch einige Exemplare verfügbar

Das Infopaket kann per Mail an (gegen Porto) bestellt werden, bis zu fünf Exemplare pro Bestellung sind derzeit noch möglich.
Weitere Informationen zum Infopaket finden Sie hier.


Handreichung zur Wohnsitzregelung

Informationen zur Wohnsitzregelung für anerkannte Flüchtlinge gemäß §12a AufenthG für Nordrhein-Westfalen – Stand 28.02.2017

[weiterlesen]

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2017, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können und Extrabroschüre mit temporären Fördermöglichkeiten.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter


  Gefördert u.a. durch:

© Flüchtlingsrat NRW 2017