Teilen:

| Online-Plattformen #missingkidsEU: Neue Plattform zur Suche nach vermissten Flüchtlingskindern

Pressemitteilung der Initiative Vermisste Kinder (IVK) vom 23. Mai 2016:

Initiative Vermisste Kinder startet mehrsprachiges Suchportal für vermisste Flüchtlingskinder

Hamburg, 23. Mai 2016. Diesen Montag startet die Initiative Vermisste Kinder das Hilfsangebot #missingkidsEU.Die Plattform soll eine europaweite Suche nach vermissten Flüchtlingskindern über eine zentrale Website, mobile Messenger und die europaweit einheitliche Hotline für vermisste Kinder 116000 ermöglichen. Das Portal ist eine Reaktion auf verschiedene Meldungen zu vermissten minderjährigen Flüchtlingen.Das Bundeskriminalamt wies in den quartalsweise erhobenen Daten zu vermissten Personen die    Zahl von 8.537 minderjährigen Flüchtlingen aus, die in Deutschland mit Stichtag zum 01.04.2016 als vermisst galten. In ganz Europa sind nach Schätzungen von Europol etwa 10.000 minderjährige Flüchtlinge in  den vergangenen 12 bis 24 Monaten verschwunden. Viele dieser minderjährigen Flüchtlinge sind nach Angaben   der europäische Polizeibehörde Europol einer akuten Bedrohung durch paneuropäisch agierende kriminelle Organisationen ausgesetzt.   

[weiterlesen]

Zurück zu "Online-Plattformen"

SCHULE FÜR ALLE

Das Recht auf Bildung kennt keine Ausnahme

30 Jahre Flüchtlingsrat NRW - Jetzt erst recht!

Der Flüchtlingsrat NRW wurde am 14. Dezember 1986 im Rahmen einer Tagung der Ev. Akademie Mülheim gegründet, um, zunächst als offenes Bündnis aktiv, die Arbeit der relativ jungen örtlichen Asylarbeitskreise und Flüchtlingsräte  im  großen  Flächenland  Nordrhein-Westfalen zu bündeln und geschlossen an die Landespolitik heranzutreten.

[weiterlesen]

„Infopaket Flucht und Asyl“ - noch einige Exemplare verfügbar

Das Infopaket kann per Mail an (gegen Porto) bestellt werden, bis zu fünf Exemplare pro Bestellung sind derzeit noch möglich.
Weitere Informationen zum Infopaket finden Sie hier.


Handreichung zur Wohnsitzregelung

Informationen zur Wohnsitzregelung für anerkannte Flüchtlinge gemäß §12a AufenthG für Nordrhein-Westfalen – Stand 28.02.2017

[weiterlesen]

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2017, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können und Extrabroschüre mit temporären Fördermöglichkeiten.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter


  Gefördert u.a. durch:

© Flüchtlingsrat NRW 2017