Teilen:

| Pressemitteilungen, Herkunftsländer Neue Publikation \ Rückkehr in ein friedliches Myanmar? Eine Illusion verabschiedet sich

Pressemitteilung des Bonner International Center for Conversion vom 10. Juli 2018:

Zwangsrekrutierungen, Landminen und religiöse Diskriminierung bilden für viele Menschen in Myanmar Fluchtursachen und Rückkehrhemmnisse. In BICC Policy Brief 8\2018 analysiert Markus Rudolf das aktuelle Konfliktgeschehen und formuliert Empfehlungen zum Umgang mit Flucht und Vertreibung in Myanmar aus der Perspektive nachhaltiger Entwicklungszusammenarbeit.

Um nachhaltige und langfristige Lösungen für Situationen andauernder Flucht im In- und ins Ausland zu finden, ist zunächst eine nuancierte Analyse der Herausforderungen und Optionen der Entwicklungszusammenarbeit (EZ) in Myanmar nötig. Zu diesem Ergebnis kommt BICC Policy Brief 8\2018 „Rückkehr in ein friedliches Myanmar? Eine Illusion verabschiedet sich“. Um die Rahmenbedingungen außerdem so zu ändern, dass in der Flucht entstandene Überlebensstrategien als Entwicklungspotential genutzt werden können, muss die Geberseite Projekte sowohl international als auch grenzüberschreitend regional sowie mit Basisinitiativen lokal abgestimmt und partizipativ entwickeln.

Der Autor Markus Rudolf formuliert die folgenden Empfehlungen an die deutsche Entwicklungszusammenarbeit:

\ Monitoring- und Evaluierungsmechanismen zur Umsetzung des Friedensprozesses in die EZ Projekt-Strategien zur Fluchtsituation in Myanmar einbeziehen;

\ EZ an Bedingungen wie gute Regierungsführung, Wahrung der Menschenrechte sowie Reintegrations- oder Entschädigungsmaßnahmen knüpfen;

\ Nachhaltige Maßnahmen ergreifen, um Fluchtursachen langfristig bekämpfen und freiwillige Rückkehr zu fördern;

\ Ganzheitliche Szenarien schaffen, die auch die (transnationale) Mobilität der Flüchtlinge als Überlebensstrategie einbeziehen.

BICC Policy Brief 8\2018 „Rückkehr in ein friedliches Myanmar? Eine Illusion verabschiedet sich“.

Weitere Informationen

Susanne Heinke
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
pr@bicc.de
(0)228 911 96 – 44 / -0
Folgen Sie BICC auf Twitter: twitter.com/BICC_Bonn

Zurück zu "Aktuell"

Ehrenamtspreis 2018

Am 17. November 2018 wird wieder der Ehrenamtspreis verliehen! 

Die Bewerbungsfrist endet am 25.03.2018.Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis 2018 finden Sie hier.

30 Jahre Flüchtlingsrat NRW - Jetzt erst recht!

Der Flüchtlingsrat NRW wurde am 14. Dezember 1986 im Rahmen einer Tagung der Ev. Akademie Mülheim gegründet, um, zunächst als offenes Bündnis aktiv, die Arbeit der relativ jungen örtlichen Asylarbeitskreise und Flüchtlingsräte  im  großen  Flächenland  Nordrhein-Westfalen zu bündeln und geschlossen an die Landespolitik heranzutreten.

[weiterlesen]

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" kann ab sofort unter initiativen.at.frnrw.de bestellt werden.
Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


Handreichung zur Wohnsitzregelung

Informationen zur Wohnsitzregelung für anerkannte Flüchtlinge gemäß §12a AufenthG für Nordrhein-Westfalen – Stand 28.02.2017

[weiterlesen]

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2018, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter


  Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

© Flüchtlingsrat NRW 2018