Teilen:

| EhrenamtsNews, Newsletter EhrenamtsNews 1/2018

Liebe Ehrenamtliche, liebe Leserinnen und Leser,

Ehrenamtliches Engagement für Flüchtlinge ist vielfältig. Eine große und wichtige Aufgabe, die von vielen Ehrenamtlichen übernommen wird, ist der Deutschunterricht. Sprache eröffnet die Möglichkeit, sich zu verständigen und Kontakte zu knüpfen – ein erster Schritt zur gesellschaftlichen Teilhabe. Darüber hinaus bilden Kenntnisse der deutschen Sprache häufig die Grundlage dafür, eine Beschäftigung aufzunehmen. Staatliche Integrationskurse stehen meist nur anerkannten Flüchtlingen offen. Bis zu einer Anerkennung vergehen allerdings häufig mehrere Monate oder sogar Jahre – wertvolle Zeit, in der Flüchtlinge sich fortbilden und auf ihr Leben in Deutschland vorbereiten könnten, bliebe ungenutzt, würde es nicht die vielfältigen ehrenamtlichen Angebote zum Deutschlernen geben. Doch auch wenn der dauerhafte Aufenthalt in Deutschland gesichert ist, bleiben ehrenamtliche Deutschlernangebote z.B. in Sprachcafés wichtig. Sie ermöglichen den Kontakt mit Menschen und Themen, die in den standardisierten Kursen nicht angesprochen werden.

Glücklicherweise haben sich viele Ehrenamtliche dieser Aufgabe angenommen und sich der Herausforderung gestellt, obwohl sie selbst häufig keine ausgebildeten Deutschlehrkräfte sind. Die Kurse sind häufig so gestaltet, dass sie eine erste Orientierung vor Ort bieten, Einblicke in den Alltag der Einheimischen, in Sitten und Gebräuche des Landes geben. Mit dieser Ausgabe der EhrenamtsNews möchten wir bei den ersten Schritten zum Aufbau eines ehrenamtlichen Deutschangebots helfen, Materialien und Websites zum Selbstlernen vorstellen. Auch auf unserer Facebookseite gibt es die Möglichkeit, Materialien zu sammeln – diskutieren Sie hier mit!

Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre dieser EhrenamtsNews!

[weiterlesen]


Zurück zu "Aktuell"

Ehrenamtspreis 2018

Am 17. November 2018 wird wieder der Ehrenamtspreis verliehen! 

Die Bewerbungsfrist endet am 25.03.2018.Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis 2018 finden Sie hier.

30 Jahre Flüchtlingsrat NRW - Jetzt erst recht!

Der Flüchtlingsrat NRW wurde am 14. Dezember 1986 im Rahmen einer Tagung der Ev. Akademie Mülheim gegründet, um, zunächst als offenes Bündnis aktiv, die Arbeit der relativ jungen örtlichen Asylarbeitskreise und Flüchtlingsräte  im  großen  Flächenland  Nordrhein-Westfalen zu bündeln und geschlossen an die Landespolitik heranzutreten.

[weiterlesen]

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" kann ab sofort unter initiativen.at.frnrw.de bestellt werden.
Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


Handreichung zur Wohnsitzregelung

Informationen zur Wohnsitzregelung für anerkannte Flüchtlinge gemäß §12a AufenthG für Nordrhein-Westfalen – Stand 28.02.2017

[weiterlesen]

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2018, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter


  Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

© Flüchtlingsrat NRW 2018